Bester Preis für deinen Gebrauchten

am .

 ©Daniel Ernst

Fotolia gebrauchtwagen

Der Traum vom neuen Auto kann endlich Wirklichkeit werden! Du hast dein (finanzierbares) Traumauto endlich gefunden und natürlich solltest du auch gleich zuschlagen und das Vertragliche unter Dach und Fach bringen, wenn da nicht noch dein „Alter" wäre. Wo hin nur mit dem Gebrauchten? Schließlich ist er ja noch ganz gut in Schuss und eine kleine Finanzspritze käme ja gelegen, oder ist gar Voraussetzung dafür, dass du den „Neuen" überhaupt finanzieren kannst.

Also stellt sich die dringende Frage: Wie bekommst du dein gebrauchtes Auto so schnell wie möglich an den Mann oder die Frau? Zu einem möglichst guten Preis, versteht sich. Wenn du nicht gerade ein ganz besonderes Exemplar zuhause rumstehen hast, trittst du mit vielen anderen Verkäufern in den Wettbewerb. Das wiederum heißt, dass du dir genau überlegen musst, wie du Interessenten gerade auf deinen Wagen aufmerksam machen kannst. Um dieses Ziel zu erreichen solltest du einige Regeln beachten:

  1. Beschreibe zunächst den Zustand des Fahrzeugs möglichst genau – wichtig sind dabei Angaben zu Modell, technische Daten, zum Zustand, wie z.B. gepflegt und regelmäßiger Kundendienst, Extras, Innenausstattung etc.

  2. Stelle möglichst professionelle Bilder ins Netz, denn: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte! Hier darfst du deinen Gebrauchten richtig glänzen lassen! Also am besten vorher nochmals in die Waschanlage und unbedingt vor Aufnahme der Bilder auf Top-Lichtverhältnisse achten. Hier darfst du ruhig auch etwas tricksen, z.B. indem du den Bildhintergrund geschickt auswählst, z.B. vor einer schönen Hauseinfahrt oder in freier Natur. Psychologie ist eben Alles. Oder würdest du gerne ein Auto kaufen wollen, das du erstmalig vor einer Müllhalde stehen siehst?

  3. Auf keinen Fall solltest du Schäden oder Fehler verschweigen, was nicht heißt, dass du wirklich jede winzige Beschädigung des Lacks durch Steinschlag erwähnen musst. Im Einzelfall kann es sich auch lohnen, Schäden - vor dem Verkauf - noch vom Profi reparieren lassen. Das gilt natürlich vor allem für Gebrauchte, für die noch ein relativer hoher Marktwert besteht. Bei bestimmten Mängeln – das sind meist solche, welche die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs berühren – besteht sogar eine Mitteilungspflicht. So musst du angeben, wenn es sich um einen Unfallwagen handelt und auch auf sonstige schwere Mängel von dir aus hinweisen. Hier solltest du wirklich jede Trickserei unterlassen. Fliegst du nämlich auf, kommt es nicht nur zur Rückabwicklung des Kaufvertrags (Käufer bekommt gegen Rückgabe des Fahrzeugs sein Geld zurück), nein es kommt noch schlimmer: Du riskierst sogar ein Strafverfahren! Das gleiche droht dir bei Tachomanipulationen. Also hier gilt die Devise: Ehrlich währt am längsten. Bagatellschäden dagegen musst du nur auf konkretes Nachfragen des Interessenten benennen. Außerdem bist du auch nicht verpflichtet, eigeninitiativ auf alle negativen Umstände hinzuweisen, wie z.B. hoher Benzinverbrauch, Windgeräusche beim Fahren oder Ähnliches.

    Bedenke auch immer, dass es dir letztlich nichts bringt, wenn sich auf dein geschöntes Angebot X Interessenten melden, die aber dann sobald sie das Fahrzeug näher begutachtet haben, reiß aus nehmen.... Das kostet dich nur Zeit und Nerven.

  4. So - die erste Hürde hast du damit schon genommen. Jetzt heißt es: Abwarten und Tee trinken bis sich der erste Interessent  telefonisch oder per E-Mail – bei dir meldet. Wenn du dein Angebot bereits umfassend informativ gestaltet hast, dürfte es kaum noch Klärungsbedarf geben und es geht letztlich dem Interessenten nur noch um eine Terminvereinbarung für eine Probefahrt.

  5. Hurra, der erste Kaufinteressent steht vor deiner Tür. Kommt es zu einer Probefahrt, so verzichte auf keinen Fall darauf, dir vorher Führerschein und Personalausweis anzuschauen. Am besten, du fährst bei der Probefahrt mit - sicher ist sicher. Gerade wenn du ein Menschenfreund bist und grundsätzlich niemandem etwas Unrechtes zutraust: Steig mit ein, denn so kannst du auch sicher Menschenfreund bleiben.

  6. Ist der Interessent auch nach der Probefahrt noch nicht abgesprungen, dann kommt jetzt der rechtliche Part: Folgende Punkte müsst ihr unbedingt berücksichtigen, damit später nicht das Böse Erwachen kommt. Zunächst gilt: Bereite in Ruhe einen Kaufvertrag vor. Hier nutzt du am besten ein Standardformular aus dem Internet.

  7. Am besten nicht allein! Du solltest nach Möglichkeit einen Freund oder Bekannten (nicht unbedingt Familienangehörigen, da als Zeuge nicht so glaubwürdig) bitten, beim Termin dabei zu sein. Zum einen hast du dann einen Zeugen, wenn irgendetwas schief läuft. So tut sich der Käufer viel schwerer, im Nachhinein zu behaupten, du hättest über einen bestimmten Mangel nicht aufgeklärt, obgleich du es getan hast. Zum anderen ist es so einfach sicherer für dich, sollte sich wirklich jemand mit kriminellen Absichten auf dein Angebot melden. Deshalb auch niemals an einsamen Orten oder Parkplätzen den Treffpunkt mit dem Interessenten vereinbaren – sicher ist sicher!
    Gleiches gilt für die Probefahrt! Bleib auf der sicheren Seite, das heißt: Fahr entweder mit oder lass dir zumindest für die Zeit der Fahrt den Personalausweis des Interessenten aushändigen.

  8. Besteht das Interesse auch noch nach der Probefahrt, so hast du es schon fast geschafft. Sei jetzt darauf gefasst, dass man versuchen wird, dich herunterzuhandeln. Das gehört beim Kauf von privat einfach dazu, auch wenn es für den Verkäufer nicht gerade angenehm ist. Sicher hast du auch schon das ein oder andere Mal auf dem Flohmarkt gehandelt. Am besten ist es, du setzt dir bereits von vornherein eine Schmerzgrenze und preist bereits bei der Preisgestaltung in der Anzeige einen Rabatt mit ein. Aber auch hier gilt: Bitte mit Maß. Sonst wittert der Kaufinteressent irgendwo einen vermeintlichen versteckten Mangel, wenn du im Endeffekt zu viel nachlässt.

  9. Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt beide den Kaufvertrag unterschrieben. Du übergibst das Fahrzeug (Schlüssel mit Ersatzschlüssel) inklusive Fahrzeugschein, Fahrzeugbrief und Serviceheft und erhältst Zug um Zug – den vereinbarten Kaufpreis. Solltet ihr keine Barzahlung vereinbart haben, so solltest du zu deiner eigenen Sicherheit solange in Besitz des Fahrzeugs und der Fahrzeugpapiere bleiben, bis die Überweisung bei dir eingegangen ist.

  10. Zu guter Letzt noch ein Tipp, um böse Überraschungen zu vermeiden. Melde das Fahrzeug vor der Übergabe an den Käufer ab. Damit ist für dich nicht nur die Kfz-Steuerpflicht und die versicherungsrechtliche Haftung für den Wagen beendet. Du gehst so auch auf Nummer sicher, nicht für Verkehrsdelikte zu haften, die mit diesem Fahrzeug nach Übereignung und Übergabe – möglicherweise begangen werden. Also am besten, der Käufer besorgt sich für die Abholung des Fahrzeugs ein Überführungskennzeichen in Form einer Tageszulassung und montiert dieses an Ort und Stelle. Sobald er dann damit losfährt und hinter der nächsten Straßenecke verschwunden ist, hast du es geschafft!

    Wie ihr ja bestimmt wisst, müssen wir darauf hinweisen, dass wir keine rechtliche Gewähr bieten können, da wir gar keine Rechtsberatung von Gesetzes wegen leisten dürfen. Also bitte versteht unsere Tipps als gut gemeinte Anhaltspunkte – ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtsverbindlichkeit.

 

 

 

Weitere Angebote

Rabattaktion
( / Sonstiges)

Rabattaktion

Leipzig/Männlich/18-30Jahre
(Events & Tickets / Kultur)

noimage

Deluxe - Portraitserie
( / Events & Tickets)

Deluxe - Portraitserie

Villa Freiburg
( / Sonstiges)

Villa Freiburg

Side by Side für 24 Stunden am Wochenende
(Sport & Wellness / Action Sport)

noimage